DE
Japan1Million

Eine Geschichte von Ishikawa

August 17, 2021

Meine Frau und meine vier Kinder dienen dem Herrn in der Präfektur Ishikawa. Die Präfektur Ishikawa liegt an der japanischen Küste und ist etwa sieben Autostunden von Tokio entfernt. Ishikawa und die umliegenden zwei Präfekturen (Toyama und Fukui) gelten aufgrund des starken buddhistischen Einflusses als einige der am schwierigsten zu erreichenden Präfekturen. Wir hatten darüber gebetet, wie wir die verhärteten Herzen des japanischen Volkes erreichen könnten, und Gott hat unsere Gebete 2019 durch den Sportdienst erhört.  

Eine Geschichte von Ishikawa

2019 war Japan Gastgeber der Rugby-Weltmeisterschaft. Ein Missionsteam aus Fidschi kam in unsere Stadt mit 23.000 Einwohnern. Sie haben in nur zwei Tagen eine Wirkung erzielt, die wir in zehn Jahren Dienst nicht erreichen konnten! Über 600 Schüler einer Grundschule kamen, um zu sehen, wie das Fidschi-Team einen Rugbyball herumwarf. Wir konnten die Kinder einladen, in die Kirche zu kommen, um die Heilszeugnisse der Spieler zu hören.

Wir hatten auch Rugby-Kliniken mit 70 Rugbyspielern an Universitäten sowie mit Rugbyspielern der High School, der Mittelschule und der Grundschule. Sechzig Studenten kamen in unsere Kirche, um das Heilszeugnis der Rugbyspieler zu hören. Unglaublicherweise hielten wir alle am Ende Händchen und beteten. Manche Mütter waren so gerührt, dass sie weinten. Die Schüler wollten auch nach 22 Uhr nicht gehen! Einige Studenten fuhren sogar aus einer Stunde Entfernung, um die Spieler zu sehen.

​Im November 2020 haben wir einen olympischen Sportfest-Outreach organisiert. Wir haben einen Christian Taekwondo-Bronzemedaillengewinner zu der Veranstaltung eingeladen. Die Stadtoberhäupter freuten sich, Teil dieses Sportfestes zu sein. Der Schulrat unserer Stadt hat für uns die Festivalflyer an alle Kinder der Stadt verteilt.

Eine Stadt empfahl die Veranstaltung allen Grundschulen, über 9.000 Flyer wurden von den Lehrern der öffentlichen Schulen direkt an die Kinder verteilt. Für das Sportfest haben sich über 760 Personen angemeldet. Wir mussten die Anzahl auf 600 Personen verteilt auf zwei Sitzungen im Freien begrenzen, um eine Überfüllung der Räume zu vermeiden.

Die japanische Bronzemedaillengewinnerin Yoriko Okamoto teilte ihre Lebensgeschichte in zwei Grundschulen, zwei Mittelschulen und einem Kindergarten. Sie unterrichtete mit den Kindern Taekwondo-Kurse und teilte mit mehr als 300 Schülern mit, dass der Glaube an Jesus viel lohnender sei, als die Bronzemedaille zu erhalten. Eine Studentin fragte sie, wovon sie träumte, nachdem sie dreimal Olympioniken war und eine olympische Medaille erhalten hatte. Sie erzählte den Kindern, dass es ihr Traum ist, anderen Menschen von Jesus zu erzählen. 

​Jetzt sind mehr Kirchen daran interessiert, an der Öffentlichkeitsarbeit für Sportfeste teilzunehmen. Wir haben im April zwei weitere Festivaleinsätze durchgeführt und planen einen weiteren Festivaleinsatz während der Olympischen Spiele, insbesondere zu Beginn der Spiele.

Die Öffentlichkeitsarbeit bei Sportfesten hat die Kirchen in unserer Präfektur geeint und junge Erwachsene werden zu zukünftigen Leitern unserer Präfektur ausgebildet, um sie zu leiten. Unser Ishikawa-Team versucht nun, den umliegenden Präfekturen zu helfen, auch mit Sportfesteinsätzen zu beginnen.

Wir sind begeistert, wie Nichtchristen unsere Kirchen als Ergebnis dieser Einsätze besucht haben. Wir glauben fest daran, dass Gott während und nach den Olympischen Spielen noch viele weitere Kinder und junge Familien zu sich bringen wird. Gott hat die Herzen des japanischen Volkes auf eine große Ernte vorbereitet.

​Von: Ein japanischer Pastor in der Präfektur Ishikawa

Japan1Million
Hergestellt in Zusammenarbeit von
JEMAJISP

verbinde dich mit uns

© 2022 Copyright. Japan 1 Million. All rights reserved. Site by IPC Media.
crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram